Angepinnt: Mediensammlung – Nazis in Dortmund

Kommentare 3
Antifa / Dortmund
Cosmo TV Screenshot

Das Thema Neonazis in Dortmund wird so schnell nicht wieder aus der breiten Öffentlichkeit verschwinden und das ist gut so. Der Schritt einer Gruppe von betroffenen Menschen mit der ersten Welle von Todesanzeigen im Dezember 2014 offensiv umzugehen, hat den Fokus massiv auf die Stadt gelenkt. Auch ich gehörte dazu.

Im Laufe der Zeit haben sich viele Links zu Medien (Online, Print und TV) angesammelt, die ich in der folgenden Mediensammlung gebündelt anbiete. Ich habe im Folgenden nur die Medien gesammelt, die mit mir in einem Zusammenhang stehen. Ich sehe das als eine Art persönliches Tagebuch und erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Nach den Vorfällen am Wahlabend (Rathausüberfall) der Kommunalwahl 2014 und die ins Licht gezerrte Anfrage der Nazis im Rat nach der Anzahl der in Dortmund lebenden Juden war das Interesse allgemein sehr groß. Sowohl „The New York Times“ wie auch „The Jerusalem Post“ hatten berichtet.

Hinweisen möchte ich hier auch auf meinen Artikel zu den Todesanzeigen und Hakenkreuzschmierereien, der das Geschehene zusammenfasst.

Die folgende Liste wird regelmäßig aktualisiert und der Artikel bleibt ‚angepinnt‘. Beiträge die depubliziert wurden sind unten als Video zu sehen.

Mediensammlung

Depubliziert, deshalb als Video direkt im Blog

Zivilcourage (Lokalzeit Dortmund 18. August 2015)

Mut gegen Macht – Die Story

Brandpunt TV – Extreem rechts (November 2015)

3 Kommentare

  1. Carina sagt

    Hallo Robert,
    ich habe gerade die Sendung „Menschen hautnah“ ueber den steigenden Rechtsextremismus in Dortmund gesehen und bin immer noch entsetzt ueber diese Entwicklung. Ich bewundere Sie fuer Ihren Mut, Ihr Mitgefuehl und Ihr langjaehriges Engagement und wuensche Ihnen von Herzen alles Gute!

    • Robert sagt

      Hallo und vielen Dank für die Rückmeldung. So ein Kommentar wie ihrer gibt mir die Kraft weiterzumachen. <3

  2. Guten Tag,

    es ist schade das eine andere Meinung als die Eigene von Ihnen nicht mehr toleriert wird. Mir ist schon klar das auf Grund vieler vieler schwerwiegender Umstände das Vertrauen in andere tief erschüttert werden kann. Auch bekunde ich Ihnen meinen ausdrücklichen Respekt für Ihren kompromisslosen Widerstand gegen Rassismus und menschliche Dummheit!

    Ich kann Ihnen nur wünschen das es Ihnen wieder gelingt die notwendige innere Ruhe zu finden um mit Kraft für ihre Ziele einstehen zu können ohne dabei auf jede andere Stimme neben Ihnen zu verzichten. Ein schwerer aber machbarer Weg auf dem ich Ihnen ehrlich gemeinte und allerbeste Fortschritte wünsche!

    @Seewinde
    A.Eichholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.