Alle Artikel in: Fotos

Ich benutze in der Regel ein Smartphone (S7) zum Fotografieren. Als Twitternutzer möchte ich in der Lage sein, in entsprechenden Situationen Bilder fix ins Netz zu ‘schieben’. Bearbeiten tue ich die Bilder insoweit, dass sie fürs Web optimiert werden. Sollte, aus welchem Grund auch immer, mal ein Bild dabei sein, welches ihr verwenden möchtet, schreibt mich an, dann gibts das Original per Mail.

Graffitis an der Oesterholzstraße

Kommentare 7
Allgemein / Dortmund / Fotos
Eines der Graffitis an der Oesterholzstraße in Dortmund. Motiv: Refugees Welcome.

Ich hatte das schon länger geplant, aber erst gestern war es soweit. Ich hatte einen späten Termin in der Stadt und das Wetter war toll. Also machte ich mich auf um die vielen schönen Graffitis an der Oesterholzstraße zu fotografieren. Vorab, nicht alle Winkel sind optimal, das ist größtenteils dort parkenden Autos geschuldet. Trotzdem, ich finde alle Bilder sind es Wert einer größeren Öffentlichkeit zugeführt zu werden und ihr habt jederzeit die Möglichkeit, solltet ihr [...]

TrainofhopeDO

Kommentare 2
Asyl / Dortmund / Fotos
Schild mit herz und Welcome drauf.

Seit neun Tagen passiert etwas Besonderes, die teilweise zuvor in Ungarn festgesetzten Geflüchteten kommen in Zügen, den sogenannten TrainofhopeDO auch hier in Dortmund am Hauptbahnhof an. Eine einzigartige solidarische Hilfe von Menschen für Menschen organisierte sich spontan durch soziale Netzwerke, um im Hauptbahnhof Willkommenskultur zu leben. Schnell wurde klar, dass die Menge an Hilfsgütern und die vielen freiwilligen Helfenden einen anderen Ort brauchten und das Dietrich-Keuning-Haus (DKH) wurde ein- und bezogen. Seit dieser Nacht ist [...]

Urlaub nach 22 Jahren

Kommentare 6
Allgemein / Fotos / Urlaub / Video
Meine Spuren im Sand zum Meer

Ja, es ist kein Witz, es war mein erster Urlaub nach genau 22 Jahren. Eigentlich war ich bisher der Meinung, dass Urlaub etwas Unnötiges ist, wenn im Umfeld weitestgehend alles funktioniert. Warum also wegfahren? Ausgebrannt Das hat sich im letzten Jahr drastisch geändert. Im Besonderen nach den neun Wochen meiner intensiven Unterstützung im Protestcamp der geflüchteten Menschen aus Syrien (#protestbamfdo) war ich ausgebrannt, leer, unausgeglichen, bisweilen hysterisch und aufbrausend. Alles Anzeichen für eine notwendig gewordene [...]