Demo gegen TTIP und Ceta in Hamburg

Schreibe einen Kommentar
Allgemein / Demonstrationen
Greenpeace Aktivisten zeigen Banner gegen TTIP in Hamburg

Am Samstag den 17. September war bundesweiter Aktionstag gegen Ceta und TTIP. In vielen Städten fanden die sogenannten StopTTIP-Demos statt. Ich habe mir, weil gerade vor Ort, die Demo in Hamburg angeschaut.

Nach Angaben der Initiatoren kamen alleine in Hamburg 65.000 Menschen zusammen, getoppt wurde das nur von Berlin mit 70.000 Teilnehmer*innen. Bundesweit sind 320.000 Menschen auf die Straße gegangen. Hier die vermeldeten Zahlen im Einzelnen: München: 25000, Hamburg: 65000, Berlin: 70000, Stuttgart: 40000, Frankfurt: 50000, Köln: 55000 und Leipzig: 15000 (Angaben der Veranstalter).

Zu beginn der Kundgebung wurde von der Bühne ein klares Statement gegen Rassismus, Nationalismus und Antiamerikanismus abgegeben. Die genannten Punkte wären keine der Demo und folglich hätten Menschen aus diesem Spektrum nichts auf der Versammlung zu suchen. Geklappt hat das nur so mittelgut, wie ihr einigen Bildern entnehmen könnt.

Nachdenkseiten, Antiamerikanismus und Kletterkünste

Mir fielen im Besonderen Werbung für die „Nachdenkseiten“ auf und verschiedene Motive mit antiamerikanischen Motiven bis hin zu einem Banner eines wohl bekannten Reichsbürgers, der sein Motiv „Wieviel [sic!] Widerstand braucht IHR“ nach Hinweisen wohl entfernen musste. Ob er von der Demo geworfen wurde ist mir unbekannt.

Am spektakulärsten war für mich die Kletteraktion von einigen Greenpeace-Aktivist*innen. Insgesamt drei Lichtmasten auf dem Rathausmarkt wurde bestiegen um ein großes Banner zu befestigen, auch mehrere kleine Banner wurden gezeigt.

Es dauerte nicht sehr lange und die Aktivist*innen wurden von der Bühne aufgefordert diese Kletterei zu unterlassen. Die Forderung wurde später noch mal wiederholt mit dem Hinweis, die Kletternden sind nicht Teil der Versammlung. Viele Menschen quittierten diese Distanzierung mit Unmut – zu Recht.

Ich bin die Demo mitgelaufen, sie war langweilig und unspektakulär. Hatten die mitfahrenden Traktoren ihre Hupen nicht benutzt hätte man das Gähnen der Teilnehmenden hören können. Nur vereinzelt gab es Demosprüche, die aber auch eher verhalten. Bei vielen hatte ich das Gefühl sie besuchten ein Event bei schönem Wetter. Ich mag mich aber täuschen …

Meine Bilder zur Demo findet ihr wie üblich bei Flickr.

Hinweis: Ich werde in Zukunft die Texte, die ich bisher nur auf Flickr veröffentlicht habe, hier zuerst einstellen und das entsprechende Fotoalbum verlinken. So könnt ihr mir einfacher mitteilen wenn ich unfug schreibe. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.