AfD Landesparteitag in Werl

Kommentare 8
AfD / Antifa / Demonstrationen / Video

Heute, am 2. Juli 2016 begann der Landesparteitag der AfD aus NRW in Werl. Wie meistens bei Veranstaltungen dieser Art, ist er für zwei Tage geplant, also das ganze Wochenende. Bereits für 8 Uhr war die erste Gegenkundgebung angemeldet, dass bedeutete für mich, mit der Anreisezeit, entsprechend früh aus den Federn – um 5 Uhr klingelte der Wecker.

Ab 9 Uhr sammelten sich nach und nach die Teilnehmer*innen des LPT vor der Stadthalle in Werl, am Ende sollten es ca. 250 Menschen werden und die Halle war damit gut besetzt. Gegen 11:30 Uhr wollten die Delegierten entscheiden ob Presse generell zugelassen wird. Man hatte in der Vergangenheit schlechte Erfahrung gemacht. Die Versammlung entschied sich überraschender Weise Journalist*innen zuzulassen, also einige – und einige nicht.

Im Laufe des Tages fanden nach Angaben von „WA.de“ bis zu sechs Journalist*innen unfreiwillig und verfrüht den Weg nach draußen. Davon habe ich allerdings nicht viel mitbekommen – mir wurde zuerst der Weg nach draußen gezeigt. Das Dortmunder AfD- und Ratsmitglied Garbe war der Meinung ich sei „kein richtiger Journalist und Radikalinski“, so seine Aussage. Insgesamt fünf Menschen begleiteten mich zur Tür und vor die Halle. Man drohte mir seitens der Security Ingewahrsamnahme an. Es ist mir neu, dass ein Sicherheitsdienst das kann bzw. darf – das ist aber eine andere Geschichte.

Sowohl der „WDR“, also auch die „RP Online“ berichteten darüber. Auch ein 16-jähriger Youtuber wurde des Saales verwiesen.

Die @infozentrale hatte von meinem unfreiwilligem Abgang ein Video auf Twitter veröffentlicht, was ich sehr begrüße. Danke dafür. Aus der original Datei habe ich ein längeres Video als jenes auf Twitter geschnitten:

Damit war der Tag für mich schneller vorbei und mit weniger Bildmaterial in petto als gedacht, ein Fotoalbum zum Tag bei Flickr gibt es aber trotzdem. Und jetzt Wochenende. :)

8 Kommentare

  1. Puuhleease sagt

    Du blockst doch jeden gleich auf Twitter, der Dir widersprichst – vielleicht solltest Du Dich ernsthaft fragen, was Du mit diesen Leuten gemeinsam hast?

    • Robert sagt

      Mein Account, meine Regeln, was möchtest du mir denn mitteilen? Oder einfach mal Anonym hier rumstänkern?

  2. hein bollo sagt

    Robert sagt
    3. Juli 2016
    Mein Account, meine Regeln,

    Soll wohl heißen: Mein Account, meine Meinung, …

    Oder was haben denn Regeln mit der Äußerung der Wahrheit zu tun?
    Wer die Wahrheit nicht hören will und dies dann mit der angeblichen Mißachtung von ‚meine Regeln‘ durchdrückt sollte sich nicht über eine Konfrontation mit der Realität beschweren… gell?

    • Robert sagt

      Die einzige Wahrheit!11einself

      Ihr macht es mir wirklich zu einfach, kommt da noch was inhaltlich sinnvolles? :)

      • Puuhleease sagt

        Ich will Dir mitteilen das Dein autoritäres Gehabe, welches Du mit dem Hinweis auf ‚Deine Regeln‘ unterstreichst, etwas ist, was Du mit den rechts-autoritären von der AFD teilst.

        Aber mach, block wen Du willst. Ist Dein gutes Recht. So viel Offenheit für neues und unbekanntes…tja, das findet man wohl auch nur bei der AFD…lol

        • Robert sagt

          Das Meinungsfreiheit für euch ™ immer gleichbedeutend ist mit ihr ™ müsst meinen Dreck lesen. So süß.

  3. Stefan Reuter sagt

    Dass Sie selbst bei annerkannten und bekannten Journalisten keinen guten Stand haben aufgrund ihrer doch abstrusen und hetzerischen Äußerungen, hat sich allein dadurch schon gezeigt das viele Ihren Rauswurf mehr als befürwortet haben um in Ruhe arbeiten zu können. Allein schon durch die „Daumen hoch“ Geste einzelner zeigte sich dieses. Daher mißachtet man Sie auch und hat darüber nichts berichtet, im Gegensatz zu dem linken 16jährigen Youtuber und anderen, denen man Zuhilfe kam als Kollegen.

    • Robert sagt

      Wieso aber mißachten Sie mich dann nicht auch und doitschen mich hier voll?

      Abgesehen davon ist in dem Video auch gut zu sehen, wie krass ich randaliert habe und so die Arbeit von anwesenden Journos erschwert habe. Gehen Sie woanders trollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.